Diese Seite drucken

News-Archiv

Mar 14, 2009

"Schmuseratten" können Kuhpocken auf Menschen übertragen


Sogenannte "Schmuseratten" können Kuhpocken, eine für den Menschen eher milde Pockenvariante übertragen. Mehr Hygienebewusstsein beim Umgang mit Haustieren könnte das Problem mindern....

 

Kategorie: Naturwissen
Erstellt von: Till

Eine Art des Pockenvirus, die Kuhpocken, machen uns in letzter Zeit häufiger zu schaffen. Obwohl die "Pocken" als ausgerottet gelten, sind weitere Arten dieser Virengattung noch immer anzutreffen.

Kuhpocken sind bekannt dafür, unterschiedliche Säugetiere befallen zu können. Hierzu gehört auch der Mensch. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit, an den beim Menschen sehr seltenen Kuhpocken zu sterben, äußerst gering.

Diese Kuhpocken traten in jüngster Zeit vermehrt bei Personen auf, die mit sogenannten "Schmuseratten" (eigentlich sind es Farbratten) im engeren Kontakt standen. Da allgemein bekannt ist, dass wild lebende Nagetiere als Reservoir für Kuhpockenviren gelten, liegt der Schluss nahe, dass auch "Haustierratten" Reservoir und auch Überträger der Kuhpocken sein können. Früher wurden vor allem Katzen als Überträger entlarvt, die zuvor Mäuse gejagt und gefressen hatten.

Kuhpocken werden über Tröpcheninfektion oder über die haut übertragen. Das Problem ist dabei der enge Kontakt zwischen Mensch und Haustier (Katze, Ratte). Vor allem ratten werden in unseren haushalten immer beliebter.

Daher ist es wichtig zu wissen, dass Ratten Überträger von Kuhpocken auf den Menschen sein können.

Neben dem Kauf von virenfreien Tieren steht das häufige Händewaschen nach Tierkontakt an erster Stelle der Schutzmöglichkeiten.

Mehr Informationen gibt es beim RKI und hier und hier.

 


Previous page: Projektleiter